Sonnenfunkelns Nachtdurchbruch

 

.

Wenn die Angst Dich packen will
Die alte zerfurchte
Dann wisse:

Du bist ein Edelstein
Der sich aus des Berges Tiefen erhebt
Durch das zehrende Feuer geht
Um umso mehr zu glänzen

Weißt Du, wie die Schmetterlinge es schaffen
Nur einen Sommer zu leben
Ohne einen einzigen Tag Traurigkeit?

Sie lassen sich kitzeln vom Licht der Sonne
Bestaunen des Nektars immerfrische Süße
Lieben jeden Windhauch, der sie schweben
Und ihre filigranen Flügel erzittern läßt
Sie leben um zu fliegen

Wenn so schon die Flügel eines kleinen Schmetterlings
Wie gestaltgewordene Poesie
In den Strahlen des Lichtes glitzern …

Wie schön müssen dann die Deinen werden.

~In Liebe. Für I.~
This entry was posted in ~LYRIK~. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.