All-Flammend

 

Sind nicht die großen Kräfte Eines
Verborgen in jenem Mysterium
Das vor aller Zeit ganz zeitlos lebt?

Ist nicht der Tod auch Liebe
Liebe der Seele zum Himmel
Die sich des bindenden Körpers entledigt
Um fliegen zu können?

Sehen wir nicht falsch und schmal
Wenn wir Asche nur mit Grau benennen
Verschlossen ihrer gebärenden Kraft?

Kann nicht Der erst reifen, Der begreift
Die Bewegungen des ganzen Kreises
Der Werden und Vergehen vereint
Erhaben über die Summe seiner Teile?

Der Lebensstrom atmet aus
Wie er einatmet
Unsere Hingabe in ihn, das Vergehen in ihm
Ist die Kraft, die neues Leben schenkt
Allen die die Liebe heiligen
Aus dem Quell, der alle Rhythmen hält.

This entry was posted in ~LYRIK~. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.